Homöopathie gegen Herpes

Es gibt eine ganze Anzahl an Alternativen zur klassischen Schulmedizin bei der Behandlung von rezidivierendem Herpes. In diesem Artikel geht es um eine Behandlungsform, die nach meiner Erfahrung bisher immer noch unterschätzt wird. Du hast sicher schon einmal von der Homöopathie gehört oder sie bereits angewandt.

Und da mit Homöopathie tatsächlich Erfolge bei der Herpesbehandlung erzielt werden können, möchte ich insbesondere denjenigen, die trotz aller schulmedizinischer Versuche immer noch auf der Suche nach der für sie richtigen und funktionierenden Behandlungsmethode gegen Herpes sind, auch diese Alternative einmal vorstellen.

Homöopathie gegen Herpes - Globuli

Homöopathie wird als sogenannte alternative Heilmethode bezeichnet, die zwar wissenschaftlich nicht anerkannt ist, aber trotzdem nicht nur durch Heilpraktiker Verwendung findet, sondern tatsächlich von vielen Schulmedizinern häufig zumindest ergänzend zu klassischen Wegen der Wissenschaft und Medizin eingesetzt wird.

Homöopathie – ein ganzheitlicher Ansatz gegen Herpes?

Die Wirksamkeit von homöopathischen Mitteln wird an gesunden Menschen getestet. Zahlreiche Versuche und Studien haben ergeben, dass Symptome, die durch die Verabreichung von homöopathischen Arzneien, Wirkstoffen o.Ä. hervorgerufen werden, genau die Symptome sind, die durch die getestete Arznei auch behandelt werden können.

Das Besondere an der Homöopathie ist, dass sie sehr ganzheitlich arbeitet, was auch der Herpestherapie zugute kommen kann. Dazu gleich mehr. Ganzheitlich heißt, dass die Homöopathie weniger Augenmerk auf ein einzelnes Symptom legt, sondern eine Krankheit immer als Störung im Gesamtsystem des Körpers sieht. Sie betrachtet so auch immer die Lebensumstände, Stressauslöser, psychische Erkrankungen, Probleme im familiären, privaten Umfeld usw.

Herpes und Homöopathie

All diese Faktoren spielen ja auch, wie Du bereits weißt, in der Herpestherapie eine große Rolle. Besonders Stress und psychische Belastungen wirken sich oftmals massiv auf das Immunsystem aus und können es so schwächen, dass es Herpesausbrüche nicht verhindern kann.

In Bezug auf Herpes gibt es deshalb in der Homöopathie zwei Behandlungsansätze: Das Hauptaugenmerk liegt auf der Stärkung des Immunsystems, also der körpereigenen Abwehr gegen erneute Herpesausbrüche.

Bei einem akuten Ausbruch gibt es jedoch auch Mittel zur Linderung der Herpessymptome. Bei der Wahl der empfohlenen Arzneien spielen auch der Zeitpunkt und dem Patienten bekannte auslösende Faktoren von Herpes eine Rolle. Dazu zählen zum Beispiel Herpesausbrüche durch Erkältungen, bei Frauen vor oder nach der Periode usw.

Außerdem spielt natürlich auch der Herpestyp eine Rolle: Werden die Beschwerden durch das HSV 1 oder HSV2 ausgelöst oder liegt zum Beispiel eine Gürtelrose vor? Bei akuten Herpesausbrüchen welcher Art auch immer gibt es verschiedene Globuli, die verabreicht werden können, um die Symptome schnellstmöglich zu lindern.

Globuli sind kleine weiße Kügelchen mit verschiedenen Wirkstoffen, die oral eingenommen werden. Zur Behandlung von durch das Herpes Simplex Virus 1 ausgelösten Fieberbläschen kann außerdem eine Salbe verordnet werden, die den Heilungsprozess beschleunigt und entzündliche Prozesse verhindert.

Homöopathie gegen Herpes - Cremes, Salben, Öle

Mit Herpes lieber zum Heilpraktiker statt zum Arzt?

Es ist niemals davon abzuraten, bei Herpesausbrüchen einen Mediziner aufzusuchen! Besonders bei schweren Verläufen geht manchmal kein Weg um die Gabe antiviraler Mittel herum, auch wenn diese, wie Du meinem Artikel über Aciclovir entnehmen kannst, zum Einen aufgrund von entstandenen Resistenzen ggf. nicht bzw. vermindert wirken können und zum Anderen niemals die Ursache für häufige oder intensive Herpesausbrüche beheben werden.

Trotzdem kann es ein Lösungsansatz – vor allem in der Herpesprävention – sein, einen Heilpraktiker aufzusuchen, besonders dann, wenn Du sehr häufig unter Herpes leidest und bisher noch keinen Weg gefunden hast, die Herpesausbrüche zu reduzieren. Ich persönlich habe mit HeilpraktikerInnen sehr gute Erfahrungen gemacht und war überrascht, wie sehr dieser Berufsstand nach Lösungen für eine Gesunderhaltung und die Ursachen für Erkrankungen und Symptomen sucht. Dies habe ich in dieser Art bei Ärzten der Schulmedizin nicht immer erlebt.

Neben den von mir empfohlenen Mikronährstoffen (bspw. Zink, Selen usw.) können auch die vom Heilpraktiker verschriebenen Arzneien Herpesausbrüchen vorbeugen, indem sie Deine Abwehrkräfte stärken. Wichtig: Es kann vorkommen, dass sich zu Beginn der Einnahme einige Symptome verschlimmern. Dies ist in dem Moment natürlich unangenehm, muss aber nicht unbedingt schlecht sein, zeigt es doch, dass Dein Körper auf die Arzneien reagiert.

Homöopathie gegen Herpes - Mikronährstoffe

Ein guter Homöopath bzw. Heilpraktiker wird also zunächst eine ausführliche Anamnese mit Dir durchführen, die durchaus zeitaufwändig sein kann. Dabei wird es nicht nur um das Herpesvirus bzw. Herpeserkrankungen gehen, sondern auch um andere Erkrankungen, Deine Lebensumstände, Dein Privatleben, zwischenmenschliche Beziehungen und Dein Berufsleben. Anhand dessen wird sie oder er dann entscheiden, welche Arzneien für Dich geeignet sind.

Homöopathische Mittel gegen Herpes

Die Bandbreite homöopathischer Mittel ist groß, aber ein paar in der Herpestherapie häufig angewandte Arzneien möchte ich euch vorstellen:

  • Sepia: Wenn Herpes durch Ekel ausgelöst wird, aber auch durch Verstopfungen oder Gallenbeschwerden und sich die Symptome durch Wärme und Bewegung verbessern, durch Wetterwechsel oder tageszeitenspezifisch hingegen verschlechtern, wird Sepia empfohlen.
  • Natrium chloratum: Bei ausgelöstem Herpes durch Sonne und Hitze, Verschlechterung durch Anstrengung und unter Wärmeeinfluss und Verbesserung bei kühler Frischluft.
  • Rhus toxicodendron: Bei Herpes durch Infekte und Erkältungen, Stress und übermäßiger körperlicher Anstrengung, Besserung durch Wärme, Massagen und mäßiger Bewegung und Verschlechterung durch Nässe und extremer körperlicher Ruhe.

Homöopathie gegen Herpes – einen Versuch wert

Natürlich ist es schwer, sich unter den Begrifflichkeiten etwas vorzustellen, wenn man sich vorher mit dieser Thematik noch gar nicht beschäftigt hat. Aber die Charakterisierungen zeigen zumindest die Ganzheitlichkeit der Diagnostik und Behandlung auf und legen dar, wie spezifisch Herpesauslöser und Zusammenhänge definiert werden können.

Homöopathie ist nach wie vor umstritten und Herpes sollte auch immer durch einen Arzt begutachtet werden. Nichtsdestotrotz zeigen Erfahrungen wie Studien, dass Homöopathie bei vielen verzweifelten Virusträgern schon beinahe Wunder bewirken konnte. Deshalb ist es meines Erachtens nach in jedem Falle eine Chance, um künftige Herpesausbrüche zu vermeiden oder zumindest Häufigkeit und Intensität abzuschwächen. Schaden wird der Versuch zumindest nicht.

Hast Du es auch satt, unter Herpesausbrüchen zu leiden? Möchtest Du etwas unternehmen, damit Du selten – im Idealfall sogar gar nicht mehr – von Herpesausbrüchen belastet wirst?

Dann klicke jetzt unten auf den Button und fordere meinen gratis Videoratgeber „Wie Herpesbläschen 3x schneller abheilen und Du Herpesausbrüche verhindern kannst“ an. Ich bin mir sicher: kein normal gesunder Mensch muss unter Herpes leiden. In meinem Videoratgeber erfährst Du absolut unverbindlich, was Dein Arzt Dir bisher verschwiegen hat.

Worauf wartest Du? Du willst Deine Herpesbläschen loswerden und verhindern, dass sie wiederkommen?

Dann werde ich Dir dabei helfen!

Herpesfreie Grüße, Dein Marcel.

Marcel Hoehrmann

studierter Sportwissenschaftler, Gesundheitsberater & Präventionscoach

Schreibe einen Kommentar